Baklava – süßer Genuss seit der Antike 0 365

Das süße Gebäck Baklava – und auch viele andere Süßigkeiten dieser Art – ist im ganzen Nahen Osten weit verbreitet und sehr beliebt. Auch Länder der Balkanhalbinsel beanspruchen es für ihre Nationalküche, sodass die genaue Herkunft nur schwer zu klären ist.

Fest steht jedoch, dass es Baklava bereits in der Antike gegeben hat. Im Byzantinischen Reich waren die Süßigkeiten als Koptoplakous bekannt – übersetzt bedeutet das so viel wie „geschnittener Plattenkuchen“. Das älteste überlieferte Rezept kommt aus dem spätantiken Griechenland. Athenaios schrieb es in seinem Buch XIV nieder. Sein Baklava wurde mit Nüssen, Mandeln und Mohn gefüllt und im Anschluss mit Honig übergossen.

Woher kommt Baklava denn nun?

Athenaios liefert keine Antwort darauf, ob Baklava aus Griechenland stammt. Experten gehen eher davon aus, dass die Süßspeise aus Zentralasien kommt. Dies lässt zumindest der verwendete Blätterteig vermuten. Zudem ähnelt Baklava auch den Teigfladen Yufka, die von den Turkvölkern zubereitet wurden. Im Nahen Osten oder auch Byzanz sind solche Fladen zu der Zeit nicht verbreitet gewesen.

Von den Turkvölkern könnte die Speise dann auch in den Nahen Osten und nach Anatolien gebracht worden sein.

Wie wird Baklava zubereitet?

Es gibt für Baklava kein allgemeines Rezept, das überall verwendet wird. Vielmehr gibt es zahlreiche regionale Unterschiede und Varianten. Lediglich die grundsätzliche Zubereitung ist nahezu immer identisch.

Je nach Land kommen dann verschiedene Zutaten zum Einsatz und auch die Zubereitung unterschiedet sich.

Eine Variante ist es zum Beispiel, Baklava wie folgt zuzubereiten:

  • Mischung aus Zucker, gehackten Nüssen und Gewürzen herstellen
  • Zucker in Wasser lösen und reduzieren lassen um Sirup zuzubereiten
  • Anschließend werden zum Sirup weitere Zutaten hinzugefügt
  • Filo-Blätter mit geschmolzener Butter bestreichen und mit der Nussmischung abwechselnd schichten
  • Alles 30 bis 45 Minuten backen – in aller Regel bereits geschnitten
  • Baklava mit dem Sirup begießen und abkühlen lassen

Zum Baklava wird oftmals schwarzer Mokka serviert. Ebenso gibt es Eis oder Kajmak dazu.

Besonderheit beim Baklava in der Türkei

In der Türkei ist vor allem die Mischung der Nüsse eine Besonderheit. Hier kommen vor allem Pistazien und Walnüsse zum Einsatz, während im Iran beispielsweise Mandeln verwendet werden.

Somit gibt es DAS Baklava nicht und auch in der Türkei kann es regionale Unterschiede geben. Beste Empfehlung: einfach mal probieren und sich selber einen Eindruck verschaffen!

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.