Corendon Airlines hat die erste Boeing 737 MAX 8 der Türkei in Antalya gelandet! 0 1158

Corendon Airlines hat die erste Boeing 737 MAX 8 der Türkei geliefert bekommen! Das Exemplar der aktuell fortschrittlichsten neuen Serie des Flugzeugherstellers Boeing wurde Rahmen einer Feier im Firmenzentrum Boeings in Seattle am 16. Mai 2018 von Corendon in Empfang genommen und absolvierte anschließend seinen ersten Flug mit der Landung in Antalya.

Corendon Airlines setzt seit jeher auf neueste Technik und damit Sicherheit und Komfort für ihre Passagiere und sagt ihren Gästen damit: „Du fliegst uns am Herzen!“ Deshalb brachte die Fluggesellschaft nun am 17. Mai 2018 das erste Flugzeug vom Typ Boeing 737 MAX 8 der Türkei und der Niederlande nach Antalya. Somit hat Corendon zugleich auch den ersten Flug des spannend erwarteten neuen Flugzeugtyps in der Türkei durchgeführt.

Die Boeing 737 MAX 8 mit der Kennung TC MKS war am 16. Mai zuerst in Amsterdam gelandet, der europäischen Hub der Corendon Airlines. Dort begrüßten niederländische Mitarbeiter von Corendon die Passagiere, bevor diese zwei Stunden später in die Türkei weiterflogen. Die 737 MAX 8 beendete ihren ersten Flug in der Türkei mit der Landung in Antalya am 17. Mai. Dort wurde die Maschine in den Farben von Corendon mit einem Wasserbogen begrüßt.

Den ersten kommerziellen Flug wird die neue Maschine der Corendon Airlines am 19. Mai von Antalya nach Eindhoven in den Niederlanden bestreiten.

Zum Ausbau der Flotte von Corendon Airlines durch die neue Boeing 737 MAX 8 sagte der Gründer und CEO der Corendon Airlines Gruppe Yıldıray Karaer:

“Bei unserem Flug über den Atlantik in Richtung Türkei haben wir wieder einmal erleben können, weshalb die Flugzeuge der Boeing-Serie 737 zu den sichersten und zugleich wirtschaftlich erfolgreichsten in der Geschichte der Luftfahrt gelten. Wir sind stolz darauf, an diesem Flug zur Übergabe und gleichzeitig dem ersten Flug einer Boeing 737 MAX 8 teilgenommen zu haben. Ich danke unseren Piloten und Flugbegleitern, allen Mitgliedern der Corendon Airlines Group und Boeing für die uns erwiesene Gastfreundschaft. Ich bin mir sicher, dass unsere Passagiere den zusätzlichen Komfort und die großzügige Kabinengestaltung der 737 MAX 8 sehr genießen werden. Ich hoffe, dass wir unsere gute Zusammenarbeit mit Boeing durch das Hinzufügen einer weiteren 737 MAX 8 im kommenden Jahr und auch spätere Investitionen weiter fortsetzen werden.”

Marty Bentrott, stellvertretender Präsident der Abteilung für den Verkauf ziviler Flugzeuge für den Mittleren Osten, die Türkei, Russland, Zentralasien und Afrika, brachte die große Bedeutung der Flugzeug-Übergabe für beide Seiten mit den Worten: “diese Übergabe markiert einen wichtigen Wendepunkt in unserer Zusammenarbeit mit Corendon Airlines” zum Ausdruck und sagte: “Wir sind uns sicher, dass die 737 MAX 8 durch ihren sparsamen Treibstoffverbrauch, ihre hohe Sicherheit und das tolle Flugerlebnis für die Passagiere einen wichtigen Beitrag zum stabilen Wachstum von Corendon Airlines leisten können wird.”

Die am schnellsten verkaufte Maschine in der Geschichte von Boeing!

Durch die LED-Beleuchtung und das komfortable “Sky Interior” Kabinendesign werden sich die Passagiere in der Boeing 737 MAX 8 spontan wohler fühlen. Ihre Kraft bezieht die Boeing MAX 8 von den eigens für sie produzierten LEAP-18-Motoren, die im Vergleich zu Konkurrenzmodellen acht Prozent mehr Effektivität ermöglichen. Mit einer Reichweite von 3.550 Meilen (6.570 km) kann die MAX 8 bedeutend weiter fliegen als die Boeing 737 der Serie “Next Generation”. Sie leistet mit bis zu 20 Prozent geringerem Treibstoffverbrauch auch einen wichtigen Beitrag zur Minderung des CO2-Ausstoßes und ist zugleich auch durch eine bis zu 40-prozentig geringere Lärmbelästigung umweltfreundlich. Einen Beitrag von 1,5 % Treibstoffersparnis leisten auch die innovativ umgestalteten Winglets.

Für die 737 MAX-Serie, deren Produktion im Dezember 2015 aufgenommen wurde, haben bisher 95 Fluggesellschaften aus aller Welt 4.300 Bestellungen aufgegeben. Dadurch wurde dieser Flugzeugtyp, dessen Katalogpreis bei 110 Millionen US-Dollar liegt, zur am schnellsten verkauften Maschine in der Geschichte Boeings.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Stornogebühren für Flugreisen werden höher 0 185

TUI

Wer eine Reise plant und sie dann doch nicht antreten kann, hat oftmals doppelt Grund zum Trübsal blasen. Denn nicht nur der Urlaub findet nicht statt, oft muss man dennoch hohe Kosten tragen. Die Stornokosten für Flugreisen steigen bei TUI nun zum Beispiel deutlich an.

Wer seinen Urlaub kurzfristig absagen muss, zahlt oft sogar 80 Prozent oder mehr vom Reisepreis. Ohne dafür einen Urlaub verleben zu dürfen. Die Gebühren hängen hierbei davon ab, wann man den Urlaub storniert – je früher, desto geringer im Regelfall die Kosten.

Neue Regelungen seit dem 1. April bei TUI

Reiseanbieter TUI hat für neue Buchungen ab dem 1. April 2019 neue Regelungen eingeführt. Künftig zahlt man für Stornierungen ab 14 Tage vor der eigentlichen Reise 80 Prozent der Gesamtkosten. Wer früher storniert, zahlt ab sofort auch mehr – abhängig davon, ob auch ein Flug mit enthalten ist. Flugreisen, die bis zu 31 Tage vor Reiseantritt storniert werden, werden nun mit 40 Prozent der Kosten berechnet, bisher waren es lediglich 25 Prozent.

Wurde kein Flug mitgebucht, zahlen Reisende künftig 20 statt bisher 25 Prozent. Bislang gab es bei TUI keine Unterschiede, ob eine Flugreise storniert wurde oder eine Reise ohne Flug. Dafür gab es sechs unterschiedliche Staffelungen, abhängig von der Zeit bis zum Reiseantritt.

Das neue System soll vor allem für Reisende einfacher sein und mehr Übersicht ermöglichen.

FTI hat ähnliche Regelungen für Stornierungen

Ähnlich verhält es sich auch beim Reiseveranstalter FTI. Die Stornogebühren hängen auch hier davon ab, was die Buchung enthält und wann storniert wird,. Bei Reisen ohne Flug werden bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 25 Prozent an Gebühren erhoben, bei Flugreisen sind es 40 Prozent. Das gilt bei Linienflügen. Bei Charterflügen werden 50 Prozent berechnet.

Die Stornokosten steigen auch hier, je näher man vor Reisebeginn stornieren muss. FTI hat hierfür allerdings mehr Staffelungen.

Gleiches gilt auch bei Thomas Cook. Die zugehörigen Marken Thomas Cook Signature und Neckermann erheben mindestens 25 Prozent Stornogebühren. Diese können aber auch bei 75 Prozent liegen, wenn zum Beispiel sechs Tage vor der Reise storniert wird.

Diese Regelungen der einzelnen Anbieter hängen dabei nicht vom Reiseziel ab. Ob man nun an die Türkische Riviera fliegen möchte oder ein Hotel in Istanbul gebucht hat, spielt keine Rolle.

Festzuhalten ist lediglich eines: eine Stornierung ist immer ärgerlich und hohe Kosten dafür sind es umso mehr. Daher sollten Reisende im besten Fall frühzeitig stornieren oder sich mit einer Reiserücktrittskostenversicherung absichern.

Wie beliebt ist Türkei Urlaub 2019? 0 337

Hotel in der Türkei

Wer den Sommerurlaub noch nicht geplant hat, sollte sich spätestens jetzt darum bemühen. Verschiedene Reiseziele kommen in Frage – darunter für viele auch die Türkei. Doch wie beliebt ist der Urlaub in der Türkei im Jahr 2019 eigentlich? Viele Jahre lang war die Türkei bei Reisenden sehr beliebt, doch ist das nach wie vor so?

Ein Land, in dem teilweise Touristen verhaftet werden, als Reiseziel? Was ist, wenn die Einreise verweigert wird? Das sind Fragen, die sich manche Touristen, die jahrelang in die Türkei reisten, durchaus stellen im Jahr 2019. Das Auswärtige Amt hat zudem die Reisewarnungen noch einmal verschärft. Aber: Muss man sich tatsächlich Alternativen suchen oder ist ein Türkei Urlaub 2019 doch noch eine Option?

Preis und Leistung können nach wie vor überzeugen

Reisebüromitarbeiter sehen die Türkei nach wie vor stark nachgefragt. Zwar sei die Nachfrage insgesamt zurückgegangen, aber das Preis-Leistung-Verhältnis stimmt hier nach wie vor. Für relativ wenig Geld können Touristen in der Türkei viel Leistung und Urlaub erwarten. Letztlich müsse aber jeder Reisende selber entscheiden, ob er die Türkei als Ziel in Betracht ziehen will – oder sich nach anderen Reisezielen umschaut.

Neben den Preisen kann auch die offene Art in vielen Touristen-Zentren in der Türkei viele Urlauber überzeugen. Die Freundlichkeit – vor allem auch gegenüber Kindern und Familien – trägt ebenso dazu bei, dass die Türkei immer noch gebucht würde.

Somit lässt sich festhalten: die Türkei ist auch 2019 noch als Reiseziel für viele Urlauber interessant und kann nach wie vor ein großes Potential ausspielen. Generell abraten kann und muss man von einem Urlaub am Bosporus nicht. Wer politisch nicht aktiv ist, braucht sich in aller Regel keinerlei Sorgen machen und kann einen entspannten Ferienaufenthalt in der Türkei verleben.

Diese türkischen Orte und Städte sind 2019 besonders gefragt

Nach wie vor zählen Side und Alanya zu den beliebtesten Orten für Touristen in der Türkei. Hierhin zieht es im Jahr 2019 laut Schätzungen von Check24 die meisten Menschen. Aber auch Antalya und Belek werden weiterhin stark nachgefragt.

Ob Badeurlaub, Städtetrip oder auch Thermal-Reise – die Türkei bietet auch in diesem Jahr eine Vielzahl an Möglichkeiten für Urlaubsreisende und überzeugt hierbei insbesondere mit günstigen Tarifen für Hotels und Ferienhäuser.