Diese Besonderheiten der Türkei müssen Sie kennen 1 29

Fußball Türkei

Wer in die Türkei reist, sollte sich im besten Fall schon vorab mit den Gepflogenheiten des Landes vertraut machen. Dabei geht es nicht nur um religiöse und kulturelle Unterschiede, sondern ganz konkret auch um Besonderheiten. Denn auch die gibt es in der Türkei. Im Folgenden sind einige davon zu finden.

Die lautere Hupe hat oft Recht

Vor allem in den Großstädten wie Istanbul herrscht auf den Straßen oft ein größeres Chaos, als man es aus Deutschland kennt. Stau und Gehupe gehört zum Alltag einfach dazu. Die Verkehrsregeln werden dabei oft gar nicht so stark beachtet – gleiches gilt für Schilder oder auch Fußgängerüberwege. Hier sollte man auf jeden Fall vorsichtig sein und an einer Ampel oder am Zebrastreifen nicht „auf gut Glück“ losgehen.

In den Autos gibt es Sicherheitsgurte, oftmals werden diese aber nicht angelegt. Mit der Sicherheit hat man es nicht überall so. Das fällt auch auf, wenn man Motorradfahrer ohne Helm sieht.

In der Türkei scheint das aber kaum Probleme zu bereiten. Die Menschen vor Ort gehen damit um als sei es normal. Selbst Fußgänger arrangieren sich damit und warten nicht auf grün, sondern laufen zwischen den fahrenden Autos flink umher. Für Reisende kann es helfen, sich am Verhalten der Einwohner zu orientieren.

Fußball ist ein großes Event für Türken

Wie auch in Deutschland regiert auch in der Türkei der König Fußball. Die Begeisterung für den Ballsport ist sehr groß und vor allem unter Männern immer ein Thema, über das man sprechen kann. Das gilt in den großen Städten umso mehr, vor allem bei Derbys zwischen den Istanbuler Vereinen Besiktas, Galatasaray und Fenerbahce.

In vielen Bars und Kneipen sind Plätze dann nur schwer zu bekommen und überall findet man TV-Geräte oder große Leinwände. Und immer mit dabei: Fangesänge in voller Lautstärke!

Und für Urlauber ist es ebenfalls ganz einfach, Anschluss unter Fußballfans zu finden. Denn auch die deutsche Bundesliga wird in der Türkei verfolgt und gerne gesehen.

Gastfreundschaft wird groß geschrieben

Gastfreundschaft ist in der Türkei ein sehr wichtiger Faktor. Fremde werden freundlich empfangen und nicht selten auch zu Einheimischen eingeladen. An der Tür sollte man dann auf jeden Fall die Schuhe ausziehen, ehe man das Haus betritt.

Und Essen und Trinken wird solange serviert, bis man aufgibt und dies auch deutlich signalisiert.

Ganz allgemein kommen sich die Türken auch körperlich näher. Das beginnt bei den Wangenküssen zur Begrüßung, auch unter guten Bekannten sowie unter Männern.

Raki und typische türkische Speisen gibt es in der warmen Jahreszeit oft auch unter Freunden direkt auf der Straße. Vor allem die Frauen treffen sich dann zum quatschen. Wer sich als Besucher darauf einlassen kann – und seine eigene Distanz ablegt -, kann auf diese Weise schnell neue Kontakte knüpfen und hat auch die Chance, die türkische Kultur hautnah zu erleben.

Kamelkämpfe gehören zur türkischen Tradition

Kulturell muss man sich in der Türkei ganz generell auf einige Besonderheiten einstellen. So gehört der Kamelkampf in der Türkei zur Tradition dazu. Das klingt zunächst gefährlich bis brutal, allerdings ist es durchaus harmloser als man annehmen könnte.

Die Kamele werden bei drohenden Verletzungen direkt voneinander getrennt. Ernsthafte Verletzungen sind daher sehr selten. Aber viele Menschen aus den Dörfern, aber auch Touristen, wohnen den Events oftmals bei. Häufig gibt es dazu große Picknicke, bei denen allerlei Spezialitäten aufgefahren werden.

Ölringen – Sport mit jahrhundertelanger Geschichte

Das Ölringen ist in der Türkei ebenfalls eine Tradition. Im 14. Jahrhundert hat der Sport seine Wurzeln. In Edirne finden zum Beispiel Jahr für Jahr Amateurwettkämpfe statt. In Lederhosen gekleidet und mit Olivenöl eingeriebene Männer versuchen sich hier, sich gegenseitig niederzuringen. Vor allem für Besucher ist dieses Spektakel oftmals mehr als skurril.

Bauchtanz erleben und bestaunen

Gemächlicher geht es da schon beim Bauchtanz dazu, der zu einem Aufenthalt in der Türkei schon beinahe dazugehört. Anders als beim arabischen Bauchtanz ist der türkische Bauchtanz vom Tragen hoher Absatzschuhe geprägt.

Kurioser Aspekt dabei: Obwohl überall in der Türkei Bauchtanz praktiziert wird, ist er gesellschaftlich oft verpönt. Er ist überall zu sehen, dennoch haben Bauchtänzerinnen häufig einen ähnlichen Ruf wie hierzulande Prostituierte.

Previous ArticleNext Article

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Antalya 0 315

Antalya hat viel zu bieten, es gibt herrliche Strände, beeindruckende Schluchten und historische Sehenswürdigkeiten. Bei einem Urlaub in und um Antalya wird es garantiert nie langweilig. Es ist ein sehr beliebtes Reiseziel in der Türkei und hier stellen wir Ihnen die TOP 10 der Sehenswürdigkeiten einmal vor.

1. Hip Notic Cable Ski

Es ist wohl der beliebteste Ort in Antalya, diesen Wasserpark in den Bergen besucht eigentlich jeder Tourist. Dieser Park ist auch für Anfänger leicht zu erreichen, Jung und Alt sind begeistert. In der Türkei dauert der Sommer meist acht Monate und auch im Winter sind die Temperaturen mild und angenehm. Deshalb ist der Cable-Park auch das ganze Jahr ein willkommenes Ausflugsziel.

2. Antalya Musezi

Es ist das bedeutendste und größte Museum in der ganzen Türkei, dieses Highlight dürfen Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Es zeigt archäologische Schätze in 13 Ausstellungshallen, hat einen Garten und sogar eine Freiluft-Galerie. Der Besucher findet hier Funde aus ganz Lykien und Pamphylien.

3. Kaputas Beach

Das ist ein Naturstrand, der sich in einer Bucht zwischen Kas und Kalkan befindet. Bei Familien ist dieser Strand ganz besonders beliebt, es ist einer der schönsten Strände in der ganzen Türkei. Das Wasser ist klar und der traumhaft Sandstrand nimmt Touristen und Einheimischen schier den Atem. So etwas haben Sie noch nie gesehen.

4. Kaleici

Es ist die historische Altstadt von Antalya, ein absolutes Muss für jeden Touristen. Die Altstadt liegt im Stadtteil Muratpasa und wenn Sie Kaleici besuchen, spüren Sie die Geschichte von Antalya ganz genau, beinahe so, als wäre Sie noch aktuell. Mitten in der Altstadt befindet sich die weltbekannte Turmuhr und von hier aus können Sie das bekannte Wahrzeichen der Stadt sehen. Es ist ein imposantes Bauwerk aus der selschukischen Zeit, das sogenannte „gerillte Minarett“. Wenn Sie in Richtung Meer blicken, ist es gar nicht zu übersehen.

5. Termessos

Es ist eine antike Ruine, die sich auf der Südwestseite des Berges „Solymos“ befindet. Es war ursprünglich ein Theater, das Kaiser Augustus errichtet hatte. Übrigens gleich nach dem Beginn des 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung. Sehr beeindruckende Überreste finden Sie auch bei dem Odeon, hier sind fünf miteinander verbundene Zisternen zu sehen.

6. Perge

Nordöstlich von Antalya liegt Pamphylien, die einst wichtigste Stadt in der Türkei. Hier können Sie die Geschichte noch hautnah spüren, es stehen heute noch Ruinen der Stadtanlage der Antike.

7. Düden Wasserfall

Streng genommen besteht der Düden Wasserfall aus einer ganzen Gruppe von kleinen Wasserfällen. Es ist schon sehr beeindruckend zu sehen, wie hier das Wasser in die Tiefe stürzt. Rund um den Wasserfall sind gepflegte Parkanlagen und ein botanischer Garten lädt zum Verweilen ein. Es ist übrigens ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet, Touristen und Einheimische suchen hier etwas Erholung.

8. Antalya Tram

Diese Bahn wurde von der Partnerstadt Nürnberg übernommen, sie steuert alle wichtigen Plätze und Orte in Antalya an. An der Endstation haben Sie einen herrlichen Blick über die Bucht von Antalya. Eine Fahrt mit der Tram ist für jeden Touristen eigentlich ein Muss.

9. Antalya Marina

Es ist ein sehr romantischer Hafen, der die Touristen beinahe magisch anzieht. Sie können hier in aller Ruhe spazieren gehen oder einfach den Wellen lauschen. Hier werden auch sehr unterschiedliche Bootstouren angeboten, einem Ausflug auf dem Meer ist nichts entgegenzusetzen.

10. Karaalioglu Park

Dieser Park liegt direkt im Zentrum von Antalya, nach einer ausgedehnten Shoppingtour finden Sie hier Erholung und können von dem Stress einer Großstadt abschalten. Sie haben von hier auch einen atemberaubendes Blick in die Bucht von Antalya und dem dahinterliegenden Taurus-Gebirge.

Antalya ist ein Touristenmagnet, es liegt direkt an de Küste zum Mittelmeer und bietet Ihnen auf 290 Kilometern die herrlichsten Sandstrände. Gleichzeitig ist auch die bergische Landschaft nicht zu verachten, denn etwa dreiviertel der Fläche von Antalya besteht aus Gebirge. Hier ist praktisch alles möglich, ob Sie nun Bergstein wollen oder dem Wassersport frönen. Zu bestaunen gibt es viel, so dürfen Sie o.g. Sehenswürdigkeiten nicht verpassen, Sie können aber auch einen wunderbaren Badeurlaub verbringen. Natürlich können Sie sich auch kulinarisch verwöhnen lassen, die türkische Küche hat sich ja mittlerweile einen Namen gemacht.Verleben Sie einen wunderschönen Urlaub in Antalya, es gibt hier nichts, was es nicht gibt.

Was muss ich als Autofahrer in der Türkei beachten? 0 238

Wenn Sie in der Türkei sich unabhängig bewegen möchten, dann ist dafür ein eigenes Auto die beste Wahl. Sie können nun jedes Ziel schnell erreichen und sind nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxen angewiesen. Auf diese Weise sparen Sie viel Geld. Zusätzlich nutzen Sie die Zeit optimal aus und sind beispielsweise pünktlicher, wenn Sie einen Geschäftstermin einhalten müssen. Da das Straßennetz im Land gut ausgebaut ist, erreichen Sie auch die abgelegensten Orte innerhalb kürzester Zeit. Außerdem setzt sich die Regierung für den Ausbau der Autobahnen ein. Da in der Türkei insgesamt weniger Autos angemeldet sind, kommt es bei den Fahrten zu weniger Staus und das Stressniveau liegt niedriger. Trotzdem müssen Sie wissen, welche landesspezifischen Regeln gelten, damit es zu keinen Schwierigkeiten mit den Behörden oder der Polizei kommt.

Allgemeine Voraussetzungen

Damit Sie in der Türkei ein geliehenes Fahrzeug lenken dürfen, müssen Sie mindestens 21 Jahre alt sein. Zusätzlich müssen Sie nachweisen, dass Sie seit mindestens 12 Monaten in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind. Ferner gilt eine allgemeine Gurtpflicht. Halten Sie sich an diese nicht, drohen empfindliche Strafen. Kinder bis zu einem Gewicht von 36 kg dürfen Sie nur in einem geeigneten Kindersitz befördern. Wie in den meisten Ländern gilt auch hier Rechtsverkehr.

Geschwindigkeitsregelungen

Diese sind leicht überschaubar, da es allgemein nur drei Regelungen gibt. Bewegen Sie sich innerhalb einer Ortschaft fort, so dürfen Sie eine Geschwindigkeit von 50 km/h nicht überschreiten. Für den überregionalen Verkehr auf Landstraßen gilt ein Tempolimit, das bei 90 km/h liegt. Auch auf den Autobahnen ist eine Maximalgeschwindigkeit vorgeschrieben. Hier dürfen Sie nicht mehr als 110 km/h fahren.

Beachtenswertes

Auch wenn die Türkei ein modernes Land ist, unterscheiden sich die Regionen sehr. In den großen Ballungszentren herrscht auf den Straßen reger Betrieb, weshalb Sie hier besonders vorsichtig agieren müssen. Viele einheimische Verkehrsteilnehmer missachten bestimmte Regelungen, weshalb die Unfallgefahr hier höher ist. Auch ländliche Regionen bieten Tücke, die oftmals zu Unfällen führen. In diesen Gebieten herrscht eine rege Landwirtschaft, weshalb viele Traktoren und andere Maschinen ihnen auf den Straßen begegnen. Zusätzlich sind Tiere eine weitere Gefahr.

In Istanbul sind zusätzlich die beiden Brücken über den Bosporus kostenpflichtig. Eine von der Entfernung abhängige Maut entfällt ebenfalls auf sechs Autobahnen.

Das Parken in der Türkei

Die meisten angebotenen Parkplätze sind für Sie kostenlos. Doch die Behörden achten darauf, dass Sie nur gekennzeichnete Flächen für das Abstellen nutzen. Halten Sie sich nicht an diese Regelung, so drohen empfindliche Bußgelder. Zusätzlich verfügen die Großstädte über viele gekennzeichnete Parkmöglichkeiten und jedoch oftmals kostenpflichtige Parkhäuser, in denen das Fahrzeug sicher aufbewahrt ist. Diese befinden sich in den meisten Fällen in der Nähe des Stadtzentrums, weshalb Fußwege kurz ausfallen.

Das Tanken

Hier müssen Sie beachten, dass das Netz an Tankstellen nicht so gut ausgebaut ist, wie in anderen europäischen Ländern. Daher achten Sie immer darauf, dass genügend Sprit im Tank ist. Allgemein können Sie zwischen 06:00 Uhr und 22:00 Uhr tanken. An Autobahnen gibt es Zapfstellen, die 24 Stunden geöffnet haben. Zusätzlich sind die Preise für einen Liter Benzin günstiger als zum Beispiel in Deutschland.