Top 10 Sehenswürdigkeiten in Antalya 0 459

Antalya hat viel zu bieten, es gibt herrliche Strände, beeindruckende Schluchten und historische Sehenswürdigkeiten. Bei einem Urlaub in und um Antalya wird es garantiert nie langweilig. Es ist ein sehr beliebtes Reiseziel in der Türkei und hier stellen wir Ihnen die TOP 10 der Sehenswürdigkeiten einmal vor.

1. Hip Notic Cable Ski

Es ist wohl der beliebteste Ort in Antalya, diesen Wasserpark in den Bergen besucht eigentlich jeder Tourist. Dieser Park ist auch für Anfänger leicht zu erreichen, Jung und Alt sind begeistert. In der Türkei dauert der Sommer meist acht Monate und auch im Winter sind die Temperaturen mild und angenehm. Deshalb ist der Cable-Park auch das ganze Jahr ein willkommenes Ausflugsziel.

2. Antalya Musezi

Es ist das bedeutendste und größte Museum in der ganzen Türkei, dieses Highlight dürfen Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Es zeigt archäologische Schätze in 13 Ausstellungshallen, hat einen Garten und sogar eine Freiluft-Galerie. Der Besucher findet hier Funde aus ganz Lykien und Pamphylien.

3. Kaputas Beach

Das ist ein Naturstrand, der sich in einer Bucht zwischen Kas und Kalkan befindet. Bei Familien ist dieser Strand ganz besonders beliebt, es ist einer der schönsten Strände in der ganzen Türkei. Das Wasser ist klar und der traumhaft Sandstrand nimmt Touristen und Einheimischen schier den Atem. So etwas haben Sie noch nie gesehen.

4. Kaleici

Es ist die historische Altstadt von Antalya, ein absolutes Muss für jeden Touristen. Die Altstadt liegt im Stadtteil Muratpasa und wenn Sie Kaleici besuchen, spüren Sie die Geschichte von Antalya ganz genau, beinahe so, als wäre Sie noch aktuell. Mitten in der Altstadt befindet sich die weltbekannte Turmuhr und von hier aus können Sie das bekannte Wahrzeichen der Stadt sehen. Es ist ein imposantes Bauwerk aus der selschukischen Zeit, das sogenannte „gerillte Minarett“. Wenn Sie in Richtung Meer blicken, ist es gar nicht zu übersehen.

5. Termessos

Es ist eine antike Ruine, die sich auf der Südwestseite des Berges „Solymos“ befindet. Es war ursprünglich ein Theater, das Kaiser Augustus errichtet hatte. Übrigens gleich nach dem Beginn des 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung. Sehr beeindruckende Überreste finden Sie auch bei dem Odeon, hier sind fünf miteinander verbundene Zisternen zu sehen.

6. Perge

Nordöstlich von Antalya liegt Pamphylien, die einst wichtigste Stadt in der Türkei. Hier können Sie die Geschichte noch hautnah spüren, es stehen heute noch Ruinen der Stadtanlage der Antike.

7. Düden Wasserfall

Streng genommen besteht der Düden Wasserfall aus einer ganzen Gruppe von kleinen Wasserfällen. Es ist schon sehr beeindruckend zu sehen, wie hier das Wasser in die Tiefe stürzt. Rund um den Wasserfall sind gepflegte Parkanlagen und ein botanischer Garten lädt zum Verweilen ein. Es ist übrigens ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet, Touristen und Einheimische suchen hier etwas Erholung.

8. Antalya Tram

Diese Bahn wurde von der Partnerstadt Nürnberg übernommen, sie steuert alle wichtigen Plätze und Orte in Antalya an. An der Endstation haben Sie einen herrlichen Blick über die Bucht von Antalya. Eine Fahrt mit der Tram ist für jeden Touristen eigentlich ein Muss.

9. Antalya Marina

Es ist ein sehr romantischer Hafen, der die Touristen beinahe magisch anzieht. Sie können hier in aller Ruhe spazieren gehen oder einfach den Wellen lauschen. Hier werden auch sehr unterschiedliche Bootstouren angeboten, einem Ausflug auf dem Meer ist nichts entgegenzusetzen.

10. Karaalioglu Park

Dieser Park liegt direkt im Zentrum von Antalya, nach einer ausgedehnten Shoppingtour finden Sie hier Erholung und können von dem Stress einer Großstadt abschalten. Sie haben von hier auch einen atemberaubendes Blick in die Bucht von Antalya und dem dahinterliegenden Taurus-Gebirge.

Antalya ist ein Touristenmagnet, es liegt direkt an de Küste zum Mittelmeer und bietet Ihnen auf 290 Kilometern die herrlichsten Sandstrände. Gleichzeitig ist auch die bergische Landschaft nicht zu verachten, denn etwa dreiviertel der Fläche von Antalya besteht aus Gebirge. Hier ist praktisch alles möglich, ob Sie nun Bergstein wollen oder dem Wassersport frönen. Zu bestaunen gibt es viel, so dürfen Sie o.g. Sehenswürdigkeiten nicht verpassen, Sie können aber auch einen wunderbaren Badeurlaub verbringen. Natürlich können Sie sich auch kulinarisch verwöhnen lassen, die türkische Küche hat sich ja mittlerweile einen Namen gemacht.Verleben Sie einen wunderschönen Urlaub in Antalya, es gibt hier nichts, was es nicht gibt.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Braucht man spezielle Impfungen für die Türkei-Reise? 0 43

Impfungen

Die Türkei ist ein europäisches Land, zumindest zum Teil. Das bedeutet generell, in Europa ausreichende Impfungen bieten auch am Bosporus ausreichenden Schutz. Zumindest kann man das annehmen. Aber wie ist es wirklich? Braucht man spezielle Impfungen, wenn man in die Türkei reist?

Hier gibt es aktuelle Informationen rund um das Thema Impfschutz und erforderliche Reiseimpfungen vor einem Aufenthalt in der Türkei.

Vorab wichtig: es gibt keine besonderen Vorschriften für Impfungen, die Reisende in die Türkei beachten sollten. Allerdings sind generell Impfungen gegen Tetanus, Hepatitis A und auch Diphterie zu empfehlen. Wer länger bleibt und engen Kontakt zu Einheimischen halten will, sollte sich auch gegen Hepatitis B impfen lassen.

Und wer auf Campingplätzen übernachten will, sollte auch eine Typhus Impfung in Betracht ziehen. Zusätzlich empfehlen einige Ärzte auch die Polio-Impfung.

Malaria in einigen Gegenden der Türkei

In einigen Gegenden der Türkei bricht zudem immer mal wieder Malaria aus. Vor allem in Bereichen Anatoliens ist das zwischen Mai und Oktober häufiger der Fall. In jedem Fall sollte man sich hier mit Anti-Mückenspray wappnen. Spezielle Malaria Medikamente können zudem vorsorglich eingenommen oder mit in die Türkei genommen werden. Denn eine Impfung gegen Malaria gibt es bisher noch nicht.

Um sich zudem vor dem gelegentlich auftretenden Krim-Kongo-Fieber zu schützen, sind Zeckenschutzmittel empfehlenswert.

Tollwut-Gefahr: Streunende Hunde besser meiden

Die Tollwut sollten Türkei-Reisende nicht unterschätzen. Vor allem streunende Hunde übertragen sie. Wer gebissen wird, sollte also dringend einen Arzt aufsuchen. Besser ist es häufig, sich vor der Reise gegen Tollwut impfen zu lassen.

Allgemeine Erkrankungen treten zudem oftmals durch Leitungswasser auf. In den Tourismuszentren ist das zwar meist nicht so, außerhalb sollte man aber eher auf das Trinken von Leitungswasser verzichten und dieses auch nicht zum Zähneputzen verwenden. Die bessere Alternative ist hier Wasser aus Flaschen.

Kurzum: generell gibt es für die Türkei keine besonderen Impfvorschriften, allerdings durchaus Impfungen, die man auf jeden Fall in Betracht ziehen sollte.

Darauf sollte man in der Türkei besser verzichten – No Gos in der Türkei 0 134

Bikini Türkei

Es gibt in der Türkei für Touristen viel zu erleben und beinahe überall kann man etwas entdecken und eine andere Kultur kennenlernen. Doch es gibt – wie auch überall sonst auf der Welt – Dinge, auf die man besser verzichtet. Einige der No Gos in der Türkei werden hier vorgestellt.

So kann man auch einen rundum entspannten Urlaub verbringen.

Flirts sind nicht unbedingt angebracht

Türkische Frauen verhalten sich europäischen Männern gegenüber meist reserviert und wirken schnell arrogant. Auf der anderen Seite können sich deutsche Frauen vor Flirts meist kaum retten. Sie fallen damit aber schnell in ein Raster und gelten als einfach zu haben.

Heißt: Flirts sollte man mit Fremden besser vermeiden und sich etwas reservierter geben. Das sorgt vor allem dafür, dass es am Ende keinerlei Missverständnisse gibt.

Münzen und Fossilien sind keine Souvenirs

Auf das Mitnehmen von alten Münzen oder Fossilien sollte man besser verzichten. Sie gelten – wie auch Steine von Ausgrabungsstätten – als Kulturgut und dürfen nicht ausgeführt werden. Wird man erwischt, landet man schnell im Gefängnis und es drohen Strafen von bis zu zehn Jahren!

Beim Essen ist Schnäuzen nicht erwünscht

Wenn beim Essen die Nase juckt, sollte man sich in der Türkei nicht direkt am Tisch die Nase putzen. Das gehört sich in diesem Land nicht. Stattdessen steht man auf und geht vom Tisch weg. Im besten Fall sucht man zum Schnäuzen die Toiletten auf.

Ebenso sollte man in Restaurants nicht im Bikini oder der Badeshorts auftauchen. Lange Hosen bei Männern und bedeckte Schultern bei Frauen sollten es schon sein. Eine Ausnahme bilden natürlich vielfach Strandbars.

Stichwort Kleidung.

Auch beim Stadtbummel ist der Bikini meist die falsche Wahl. Aber das wäre auch zuhause wohl der Fall. Dennoch gibt es immer wieder Touristen, die freizügig bekleidet durch Innenstädte, über Basare oder durch Einkaufszentren bummeln. Besser nicht!

Knutschen und Fummeln in der Öffentlichkeit lieber unterlassen

Zwar stören sich viele Türken nicht daran, wenn verliebte Urlauber unterwegs turteln, sich küssen und streicheln – doch in der Türkei ist ein solches Verhalten in der Öffentlichkeit eher unüblich.

Daher sollte man die körperliche Nähe besser ins Hotelzimmer verlagern.

In der Türkei gibt es also einige No Gos oder zumindest Verhaltensweisen, die man öffentlich besser vermeidet. Sich ein wenig anpassen ist dabei gar nicht so schwer und man kann so auf jeden Fall einen erholsamen und entspannten Aufenthalt in der Türkei verleben.