Top 10 Sehenswürdigkeiten in Antalya 1 834

Antalya hat viel zu bieten, es gibt herrliche Strände, beeindruckende Schluchten und historische Sehenswürdigkeiten. Bei einem Urlaub in und um Antalya wird es garantiert nie langweilig. Es ist ein sehr beliebtes Reiseziel in der Türkei und hier stellen wir Ihnen die TOP 10 der Sehenswürdigkeiten einmal vor.

1. Hip Notic Cable Ski

Es ist wohl der beliebteste Ort in Antalya, diesen Wasserpark in den Bergen besucht eigentlich jeder Tourist. Dieser Park ist auch für Anfänger leicht zu erreichen, Jung und Alt sind begeistert. In der Türkei dauert der Sommer meist acht Monate und auch im Winter sind die Temperaturen mild und angenehm. Deshalb ist der Cable-Park auch das ganze Jahr ein willkommenes Ausflugsziel.

2. Antalya Musezi

Es ist das bedeutendste und größte Museum in der ganzen Türkei, dieses Highlight dürfen Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Es zeigt archäologische Schätze in 13 Ausstellungshallen, hat einen Garten und sogar eine Freiluft-Galerie. Der Besucher findet hier Funde aus ganz Lykien und Pamphylien.

3. Kaputas Beach

Das ist ein Naturstrand, der sich in einer Bucht zwischen Kas und Kalkan befindet. Bei Familien ist dieser Strand ganz besonders beliebt, es ist einer der schönsten Strände in der ganzen Türkei. Das Wasser ist klar und der traumhaft Sandstrand nimmt Touristen und Einheimischen schier den Atem. So etwas haben Sie noch nie gesehen.

4. Kaleici

Es ist die historische Altstadt von Antalya, ein absolutes Muss für jeden Touristen. Die Altstadt liegt im Stadtteil Muratpasa und wenn Sie Kaleici besuchen, spüren Sie die Geschichte von Antalya ganz genau, beinahe so, als wäre Sie noch aktuell. Mitten in der Altstadt befindet sich die weltbekannte Turmuhr und von hier aus können Sie das bekannte Wahrzeichen der Stadt sehen. Es ist ein imposantes Bauwerk aus der selschukischen Zeit, das sogenannte „gerillte Minarett“. Wenn Sie in Richtung Meer blicken, ist es gar nicht zu übersehen.

5. Termessos

Es ist eine antike Ruine, die sich auf der Südwestseite des Berges „Solymos“ befindet. Es war ursprünglich ein Theater, das Kaiser Augustus errichtet hatte. Übrigens gleich nach dem Beginn des 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung. Sehr beeindruckende Überreste finden Sie auch bei dem Odeon, hier sind fünf miteinander verbundene Zisternen zu sehen.

6. Perge

Nordöstlich von Antalya liegt Pamphylien, die einst wichtigste Stadt in der Türkei. Hier können Sie die Geschichte noch hautnah spüren, es stehen heute noch Ruinen der Stadtanlage der Antike.

7. Düden Wasserfall

Streng genommen besteht der Düden Wasserfall aus einer ganzen Gruppe von kleinen Wasserfällen. Es ist schon sehr beeindruckend zu sehen, wie hier das Wasser in die Tiefe stürzt. Rund um den Wasserfall sind gepflegte Parkanlagen und ein botanischer Garten lädt zum Verweilen ein. Es ist übrigens ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet, Touristen und Einheimische suchen hier etwas Erholung.

8. Antalya Tram

Diese Bahn wurde von der Partnerstadt Nürnberg übernommen, sie steuert alle wichtigen Plätze und Orte in Antalya an. An der Endstation haben Sie einen herrlichen Blick über die Bucht von Antalya. Eine Fahrt mit der Tram ist für jeden Touristen eigentlich ein Muss.

9. Antalya Marina

Es ist ein sehr romantischer Hafen, der die Touristen beinahe magisch anzieht. Sie können hier in aller Ruhe spazieren gehen oder einfach den Wellen lauschen. Hier werden auch sehr unterschiedliche Bootstouren angeboten, einem Ausflug auf dem Meer ist nichts entgegenzusetzen.

10. Karaalioglu Park

Dieser Park liegt direkt im Zentrum von Antalya, nach einer ausgedehnten Shoppingtour finden Sie hier Erholung und können von dem Stress einer Großstadt abschalten. Sie haben von hier auch einen atemberaubendes Blick in die Bucht von Antalya und dem dahinterliegenden Taurus-Gebirge.

Antalya ist ein Touristenmagnet, es liegt direkt an de Küste zum Mittelmeer und bietet Ihnen auf 290 Kilometern die herrlichsten Sandstrände. Gleichzeitig ist auch die bergische Landschaft nicht zu verachten, denn etwa dreiviertel der Fläche von Antalya besteht aus Gebirge. Hier ist praktisch alles möglich, ob Sie nun Bergstein wollen oder dem Wassersport frönen. Zu bestaunen gibt es viel, so dürfen Sie o.g. Sehenswürdigkeiten nicht verpassen, Sie können aber auch einen wunderbaren Badeurlaub verbringen. Natürlich können Sie sich auch kulinarisch verwöhnen lassen, die türkische Küche hat sich ja mittlerweile einen Namen gemacht.Verleben Sie einen wunderschönen Urlaub in Antalya, es gibt hier nichts, was es nicht gibt.

Previous ArticleNext Article

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Spontan zum Sommerurlaub in die Türkei 0 69

Das aktuelle Wetter verleitet vielleicht, die Sommerferien 2019 noch kurzfristig zu nutzen und eine Reise zu buchen. Die Türkei bietet sich dafür auf jeden Fall an. Ob Side, Konakli, Alanya oder auch viele andere Orte – beinahe überall hat man zur Zeit noch die Möglichkeit, ein Zimmer zu bekommen und sich dann an Pool oder am Meer die Sonne auf die Haut scheinen zu lassen.

Nicht nur klassische Last Minute Reisen sind dazu ideal geeignet, auch sogenannte Restplatzbörsen bieten die Chance, einen kurzfristigen Urlaub buchen zu können. Hier bieten kurzfristig verhinderte Reisende ihre Urlaube an und andere Interessierte können diese übernehmen.

Insgesamt aber gilt: wer sich für einen Urlaub in der Türkei entscheidet, kann durchaus auch spontan buchen. In Reisebüros oder online findest man auch heute noch Angebote für die kommenden Wochen und kann die Ferienzeit somit optimal nutzen. Dazu gibt es in diesem Jahr auch sehr preiswerte Flüge in die unterschiedlichsten Regionen der Türkei. Hotel und Flug getrennt zu buchen kann sich also tatsächlich auch lohnen.

Pauschalreise oder individuell – die Türkei bietet viel

Dabei spielt es auch keine große Rolle, ob man lieber auf eine Pauschalreise setzt oder stattdessen eher individuell in der Türkei unterwegs sein möchte. Einen erholsamen Urlaub kann man so oder so verbringen – eben so, wie man es selber gerne hätte.

Selbst ein Roadtrip durch die Türkei wäre eine Möglichkeit, die man in Betracht ziehen kann. Beliebt sind inzwischen außerdem auch Radtouren in der Türkei oder der Urlaub mit der ganzen Familie in einer großen Villa.

Selbst verpflegen muss man sich dabei nicht zwingend – in vielen Restaurants der Türkei kann man gut und günstig speisen und dabei eine Vielzahl traditioneller Gerichte kennenlernen.

Spontaner Urlaub ist oft der beste

Wem zuhause die Decke auf den Kopf fällt oder wer den Sommerurlaub 2019 spontan doch nicht zuhause im Garten oder Balkon verbringen möchte, der hat in der Türkei ideale Urlaubsbedingungen und kann hier eine entspannte und erholsame Zeit verbringen.

Auch für Familien mit Kindern ist eine spontane Reise in die Türkei oftmals gut geeignet. Die Flugzeit ist kurz, das Klima vor Ort angenehm warm und am Strand oder im Hotel gibt es viel zu entdecken und zu erleben.

Darüber hinaus lohnen sich in der Türkei dann auch Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten oder auf den nächstgrößeren Basar. Hier kann man Land und Leute kennenlernen und so allerlei Erinnerungen an den Sommer 2019 in der Türkei sammeln und mitnehmen.

Baklava – süßer Genuss seit der Antike 0 64

Das süße Gebäck Baklava – und auch viele andere Süßigkeiten dieser Art – ist im ganzen Nahen Osten weit verbreitet und sehr beliebt. Auch Länder der Balkanhalbinsel beanspruchen es für ihre Nationalküche, sodass die genaue Herkunft nur schwer zu klären ist.

Fest steht jedoch, dass es Baklava bereits in der Antike gegeben hat. Im Byzantinischen Reich waren die Süßigkeiten als Koptoplakous bekannt – übersetzt bedeutet das so viel wie „geschnittener Plattenkuchen“. Das älteste überlieferte Rezept kommt aus dem spätantiken Griechenland. Athenaios schrieb es in seinem Buch XIV nieder. Sein Baklava wurde mit Nüssen, Mandeln und Mohn gefüllt und im Anschluss mit Honig übergossen.

Woher kommt Baklava denn nun?

Athenaios liefert keine Antwort darauf, ob Baklava aus Griechenland stammt. Experten gehen eher davon aus, dass die Süßspeise aus Zentralasien kommt. Dies lässt zumindest der verwendete Blätterteig vermuten. Zudem ähnelt Baklava auch den Teigfladen Yufka, die von den Turkvölkern zubereitet wurden. Im Nahen Osten oder auch Byzanz sind solche Fladen zu der Zeit nicht verbreitet gewesen.

Von den Turkvölkern könnte die Speise dann auch in den Nahen Osten und nach Anatolien gebracht worden sein.

Wie wird Baklava zubereitet?

Es gibt für Baklava kein allgemeines Rezept, das überall verwendet wird. Vielmehr gibt es zahlreiche regionale Unterschiede und Varianten. Lediglich die grundsätzliche Zubereitung ist nahezu immer identisch.

Je nach Land kommen dann verschiedene Zutaten zum Einsatz und auch die Zubereitung unterschiedet sich.

Eine Variante ist es zum Beispiel, Baklava wie folgt zuzubereiten:

  • Mischung aus Zucker, gehackten Nüssen und Gewürzen herstellen
  • Zucker in Wasser lösen und reduzieren lassen um Sirup zuzubereiten
  • Anschließend werden zum Sirup weitere Zutaten hinzugefügt
  • Filo-Blätter mit geschmolzener Butter bestreichen und mit der Nussmischung abwechselnd schichten
  • Alles 30 bis 45 Minuten backen – in aller Regel bereits geschnitten
  • Baklava mit dem Sirup begießen und abkühlen lassen

Zum Baklava wird oftmals schwarzer Mokka serviert. Ebenso gibt es Eis oder Kajmak dazu.

Besonderheit beim Baklava in der Türkei

In der Türkei ist vor allem die Mischung der Nüsse eine Besonderheit. Hier kommen vor allem Pistazien und Walnüsse zum Einsatz, während im Iran beispielsweise Mandeln verwendet werden.

Somit gibt es DAS Baklava nicht und auch in der Türkei kann es regionale Unterschiede geben. Beste Empfehlung: einfach mal probieren und sich selber einen Eindruck verschaffen!