6 türkische Getränke, die du unbedingt kennen solltest 0 84

Türkische Getränke gibt es in allen möglichen Varianten. Die typischen Landesgetränke aus der Türkei sind zum Beispiel Ayran, Raki, Cay und manchmal auch ausgefallenere Varianten wie Salgam. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl von 6 typisch türkischen Getränken.

Raki

Raki ist ein sehr starker Anisschnaps der ursprünglich aus Anatolien stammt. Als eines der wenigen alkoholischen Nationalgetränke der Türkei steht Raki in einer ganz besonderen Tradition. Besonders charakteristisch für das Getränk ist die milchige Farbe und der starke Anisgeschmack. Die milchige Farbe ergibt sich übrigens aus der Mischung mit Wasser. In der Türkei ist Raki unter anderem auch als Aslan Sütü (Löwenmilch) bekannt.

Cay

Dieses ganz besondere Getränk stammt aus der Schwarzmeerregion der Türkei und ist im Grunde genommen ein Schwarztee. Die Bauern in der türkischen Provinz Rize bauen ihn schon seit über 100 Jahren an. Dieser Tee ist in der Türkei mehr als nur präsent, man sieht ihn an allen möglichen Basaren und die sogenannten Teejungen liefern ihn in alle möglichen Häuser aus.

Türkischer Mokka

Der türkische Mokka, auch Kahve genannt, hat eine mehr als nur lange Tradition in der Trükei. Der Name stammt daher, dass im Osmanischen Reich Kaffe durch die Stadt Mokka, die im Jemen liegt, von Ätzigpien aus bis nach Europa importiere. Ein interessanter Fakt: Das erste Kaffeehaus in Europa stand bereits 1554 und zwar in Instanbul.

Salep

Salep wird vor allem im Winter an der Ägäis Küste und in Istanbul serviert. Das alte Rezept besteht aus Zimt, getrocknetem Orchideenpulver und Milch. Ursprünglich stammt es aus der osmanischen Palastküche. Es pass übrigens perfekt zu einem Kakao, Kafee oder Glas Tee.

Ayran

Das traditionelle Getränk aus der Türkei besteht aus Salz, Wasser und vor allem Joghurt. Es ist wohl jenes Getränk aus unserer Liste, das wohl die längste Geschichte in der türkischen Kultur hat. Ursprünglih gehörten die Türken nämlich zu den nomadisch lebenden Türk-Völkern, die in Zentralasien verbreitet waren. Ayran passt perfekt zu den in der Türkei typischen Fleischgerichten, dazu zählen Kebab und Adana.

Salgam

Das in der Türkei sehr verbreitete Salgam wird aus dem Saft von vorgegorenen roten Steckrüben gewonnen. So gut wie alle Supermärkte in der Türkei verkaufen Salgam. Das Getränk existiert in allen möglichen Varianten, von sehr scharf bis mild. Salgam schmeckt etwas säuerlich mit einer manchmal etwas scharfen Note. Genau wie Ayran wird Salgam zu den typischen Fleischgerichten der nationalen Küche getrunken.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tipps für die Buchung eines günstigen Mietwagen in der Türkei 0 89

Wer einen Urlaub in der Türkei bucht, der hat die Qual der Wahl zu entscheiden, ob die Sehenswürdigkeiten und der Bummel-Ausflug in die türkischen Großstädte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen Mietfahrzeug stattfinden sollen. Mit dem Mietwagen macht es nicht nur viel mehr Spaß, die Privatsphäre ist eine positive Angelegenheit und Wartezeiten sind gerade in der Ferne auszuschließen. Deswegen gibt es hier die besten Tipps, um örtlich im Türkei Urlaub ein gutes Mietfahrzeug zu finden.

Das Mietfahrzeug für die Türkei am besten in Deutschland buchen

Natürlich ist die Türkei günstig, das hat sich weltweit herumgesprochen und aufgrund dessen glauben viele Touristen, dass auch das örtliche Buchen eines Mietfahrzeuges umso günstiger ist. Sicherlich kommt dies vor, aber die Gefahr ist groß, dass Extrakosten auf einen zu kommen, die gerade die Urlaubskasse etwas schmälern würden. Was spricht also dagegen, alles in deutscher Sprache bereits in Deutschland zu buchen?`Es kostet in aller Regel nicht viel mehr, aber das Verständnis ist sicherlich besser und klar ist, dass meist schon direkt am Flughafen in der Türkei das Mietfahrzeug bereitsteht, um samt Gepäck ins Hotel eigenständig fahren zu können. Auf folgende Feinheiten ist örtlich sowie in Deutschland auf die Buchung eines Mietfahrzeuges für den Türkei-Urlaub zu achten.

– Bewertungen der Mietwagen-Firma
– Ist die Versicherung inbegriffen oder folgen Zusatzkosten?
– Ist ein fixer Preis oder nach Kilometerstand angegeben?
– Auf den Kilometerstand achten
– Bei der Begutachtung des Mietfahrzeuges alles dokumentieren und fotografieren
– Schriftlichen Vertrag anfordern

Medial ist in vielen Ländern der Betrug mit Mietfahrzeugen schon allgegenwärtig. Ob Griechenland, Spanien oder auch die Türkei. Da machen sich manche dubiosen Geschäftemacher wirklich mit viel Mühe zu schaffen. Wenn Sie jedoch darauf achten, dass Sie alles schriftlich fixiert halten, das Auto bei der ersten Besichtigung fotografieren, um etwaige Fehler sofort aufzeigen zu können und im Allgemeinen vielleicht auf die Bewertungen des Unternehmens achten, mildern Sie die Gefahr, auf die Nase zu fallen deutlich. Daran dürfte Ihnen natürlich gelegen sein, weil Sie selbstverständlich einen traumhaftschönen Türkei Urlaub ohne Ärger erleben möchten.

Die Region entscheidet über die sichere Autofahrt in der Türkei

Als Neuankömmling in der Türkei ist es ratsam, in modernen Städten wie Side, Antalya oder Istanbul sowie Ankara ein Mietfahrzeug zu nutzen. Damit sind Sie schneller unterwegs und können die günstige Shoppingtour ausgiebig nutzen. Während die dörflichen Regionen mit dem Mietfahrzeug auch gefährlich werden können. Hier ist der Asphalt oftmals steinig und schwer zu befahren, sodass abseits der Großstädte und modernisierten Türkei das Autofahren mit einem Mietfahrzeug auch nicht selten zur Tortur werden kann. Hier sollten Sie dann vorsichtiger fahren, um Schäden am Mietwagen zu vermeiden.

Der Türkei Urlaub ist schon gebucht? Dann könnte das passende Mietfahrzeug jetzt noch das I-Tüpfel auf der eigenen Reise sein und mit der gewissen Privatsphäre und Schnelligkeit mobil begeistern.

Datenvolumen, Kosten und Co.: Mit dem Smartphone in die Türkei 0 265

Wer in den Urlaub in der Türkei fährt, der nimmt in immer mehr Fällen auch das eigene Smartphone oder Tablet mit. Doch die Roaming-Vereinbarungen aus der Europäischen Union gelten in den allermeisten Fällen nicht im Land am Bosporus. Daher gibt es bei der Nutzung von Smartphone und Co. in der Türkei einiges zu beachten.

Hotel-WLAN ist meist kostenfrei nutzbar

Wer in einem Hotel seine Ferien verbringt, kann hier oftmals das WLAN nutzen und sich dort auch mit dem Handy einloggen. Somit kann man bei Facebook stöbern, E-Mails schicken oder per WhatsApp und Co. Fotos an Freunde oder die Verwandtschaft schicken. Auch die Internettelefonie ist auf diese Weise oftmals kostenlos nutzbar.

Aber: das gilt eben nur, wenn man eine aktive WLAN-Verbindung hat. Außerhalb des WLAN-Netzes fallen meist Gebühren an. Und das WLAN reicht in vielen Hotels nicht bis in die Zimmer, sondern steht oftmals nur in der Lobby bereit.

Was die allgemeine Netzabdeckung angeht, ist die Türkei recht gut aufgestellt. Rund 80 Prozent des Landes bieten einen zuverlässigen Empfang des Mobilfunknetzes und auch mobiles Internet steht in vielerlei Ecken zur Verfügung.

Deutsche Smartphones bereiten ab und an Probleme

Dennoch kann es in der Türkei mitunter schwierig sein, das eigene Smartphone zu verwenden. Das gilt vor allem dann, wenn man sich eine türkische SIM-Karte anschafft und diese in einem Smartphone aus Deutschland nutzen möchte. Die IMEI Nummer, die das Smartphone identifiziert, ist in der Türkei in aller Regel nicht registriert, wodurch so manche SIM-Karte aus der Türkei schnell gesperrt wird.

Eine Lösung: das eigene Gerät in der Türkei registrieren lassen. Für einen normalen Pauschalurlaub rechnet sich der Aufwand meist aber nicht.

Alternativ kann man auch direkt in der Türkei ein Smartphone kaufen. Doch auch das rechnet sich in aller Regel nicht.

Eine andere Option ist es, bereits in Deutschland eine Prepaid SIM bei einem Anbieter zu kaufen, der auch in der Türkei aktiv ist. Solche Angebote findet man über Suchmaschinen recht schnell und ist dann am Ende bei den anfallenden Kosten auf der sicheren Seite.

Nachfragen beim eigenen Anbieter hilft oftmals

Auch beim eigenen Anbieter für den Mobilfunk – zum Beispiel Telekom, o2 oder Vodafone – kann sich lohnen. Hier gibt es oftmals besondere Angebote oder Ergänzungen zum eigenen Tarif, die man hinzubuchen kann. Für einen festen Preis kann man somit in der Türkei telefonieren, das mobile Internet nutzen oder auch SMS schreiben.

Hierzu ist es ratsam, sich online beim eigenen Anbieter zu informieren oder sich beim Support zu melden. Oftmals sind solche Angebote auch deutlich preiswerter als das klassische Roaming und man kann letztlich sogar noch bares Geld sparen.

So braucht man am Ende auch keine Angst vor einer horrenden Rechnung haben, die nach dem Urlaub in der Türkei ins Haus flattert…