Datenvolumen, Kosten und Co.: Mit dem Smartphone in die Türkei 0 750

Wer in den Urlaub in der Türkei fährt, der nimmt in immer mehr Fällen auch das eigene Smartphone oder Tablet mit. Doch die Roaming-Vereinbarungen aus der Europäischen Union gelten in den allermeisten Fällen nicht im Land am Bosporus. Daher gibt es bei der Nutzung von Smartphone und Co. in der Türkei einiges zu beachten.

Hotel-WLAN ist meist kostenfrei nutzbar

Wer in einem Hotel seine Ferien verbringt, kann hier oftmals das WLAN nutzen und sich dort auch mit dem Handy einloggen. Somit kann man bei Facebook stöbern, E-Mails schicken oder per WhatsApp und Co. Fotos an Freunde oder die Verwandtschaft schicken. Auch die Internettelefonie ist auf diese Weise oftmals kostenlos nutzbar.

Aber: das gilt eben nur, wenn man eine aktive WLAN-Verbindung hat. Außerhalb des WLAN-Netzes fallen meist Gebühren an. Und das WLAN reicht in vielen Hotels nicht bis in die Zimmer, sondern steht oftmals nur in der Lobby bereit.

Was die allgemeine Netzabdeckung angeht, ist die Türkei recht gut aufgestellt. Rund 80 Prozent des Landes bieten einen zuverlässigen Empfang des Mobilfunknetzes und auch mobiles Internet steht in vielerlei Ecken zur Verfügung.

Deutsche Smartphones bereiten ab und an Probleme

Dennoch kann es in der Türkei mitunter schwierig sein, das eigene Smartphone zu verwenden. Das gilt vor allem dann, wenn man sich eine türkische SIM-Karte anschafft und diese in einem Smartphone aus Deutschland nutzen möchte. Die IMEI Nummer, die das Smartphone identifiziert, ist in der Türkei in aller Regel nicht registriert, wodurch so manche SIM-Karte aus der Türkei schnell gesperrt wird.

Eine Lösung: das eigene Gerät in der Türkei registrieren lassen. Für einen normalen Pauschalurlaub rechnet sich der Aufwand meist aber nicht.

Alternativ kann man auch direkt in der Türkei ein Smartphone kaufen. Doch auch das rechnet sich in aller Regel nicht.

Eine andere Option ist es, bereits in Deutschland eine Prepaid SIM bei einem Anbieter zu kaufen, der auch in der Türkei aktiv ist. Solche Angebote findet man über Suchmaschinen recht schnell und ist dann am Ende bei den anfallenden Kosten auf der sicheren Seite.

Nachfragen beim eigenen Anbieter hilft oftmals

Auch beim eigenen Anbieter für den Mobilfunk – zum Beispiel Telekom, o2 oder Vodafone – kann sich lohnen. Hier gibt es oftmals besondere Angebote oder Ergänzungen zum eigenen Tarif, die man hinzubuchen kann. Für einen festen Preis kann man somit in der Türkei telefonieren, das mobile Internet nutzen oder auch SMS schreiben.

Hierzu ist es ratsam, sich online beim eigenen Anbieter zu informieren oder sich beim Support zu melden. Oftmals sind solche Angebote auch deutlich preiswerter als das klassische Roaming und man kann letztlich sogar noch bares Geld sparen.

So braucht man am Ende auch keine Angst vor einer horrenden Rechnung haben, die nach dem Urlaub in der Türkei ins Haus flattert…

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.