Datenvolumen, Kosten und Co.: Mit dem Smartphone in die Türkei 0 39

Wer in den Urlaub in der Türkei fährt, der nimmt in immer mehr Fällen auch das eigene Smartphone oder Tablet mit. Doch die Roaming-Vereinbarungen aus der Europäischen Union gelten in den allermeisten Fällen nicht im Land am Bosporus. Daher gibt es bei der Nutzung von Smartphone und Co. in der Türkei einiges zu beachten.

Hotel-WLAN ist meist kostenfrei nutzbar

Wer in einem Hotel seine Ferien verbringt, kann hier oftmals das WLAN nutzen und sich dort auch mit dem Handy einloggen. Somit kann man bei Facebook stöbern, E-Mails schicken oder per WhatsApp und Co. Fotos an Freunde oder die Verwandtschaft schicken. Auch die Internettelefonie ist auf diese Weise oftmals kostenlos nutzbar.

Aber: das gilt eben nur, wenn man eine aktive WLAN-Verbindung hat. Außerhalb des WLAN-Netzes fallen meist Gebühren an. Und das WLAN reicht in vielen Hotels nicht bis in die Zimmer, sondern steht oftmals nur in der Lobby bereit.

Was die allgemeine Netzabdeckung angeht, ist die Türkei recht gut aufgestellt. Rund 80 Prozent des Landes bieten einen zuverlässigen Empfang des Mobilfunknetzes und auch mobiles Internet steht in vielerlei Ecken zur Verfügung.

Deutsche Smartphones bereiten ab und an Probleme

Dennoch kann es in der Türkei mitunter schwierig sein, das eigene Smartphone zu verwenden. Das gilt vor allem dann, wenn man sich eine türkische SIM-Karte anschafft und diese in einem Smartphone aus Deutschland nutzen möchte. Die IMEI Nummer, die das Smartphone identifiziert, ist in der Türkei in aller Regel nicht registriert, wodurch so manche SIM-Karte aus der Türkei schnell gesperrt wird.

Eine Lösung: das eigene Gerät in der Türkei registrieren lassen. Für einen normalen Pauschalurlaub rechnet sich der Aufwand meist aber nicht.

Alternativ kann man auch direkt in der Türkei ein Smartphone kaufen. Doch auch das rechnet sich in aller Regel nicht.

Eine andere Option ist es, bereits in Deutschland eine Prepaid SIM bei einem Anbieter zu kaufen, der auch in der Türkei aktiv ist. Solche Angebote findet man über Suchmaschinen recht schnell und ist dann am Ende bei den anfallenden Kosten auf der sicheren Seite.

Nachfragen beim eigenen Anbieter hilft oftmals

Auch beim eigenen Anbieter für den Mobilfunk – zum Beispiel Telekom, o2 oder Vodafone – kann sich lohnen. Hier gibt es oftmals besondere Angebote oder Ergänzungen zum eigenen Tarif, die man hinzubuchen kann. Für einen festen Preis kann man somit in der Türkei telefonieren, das mobile Internet nutzen oder auch SMS schreiben.

Hierzu ist es ratsam, sich online beim eigenen Anbieter zu informieren oder sich beim Support zu melden. Oftmals sind solche Angebote auch deutlich preiswerter als das klassische Roaming und man kann letztlich sogar noch bares Geld sparen.

So braucht man am Ende auch keine Angst vor einer horrenden Rechnung haben, die nach dem Urlaub in der Türkei ins Haus flattert…

Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Empfehlenswerte türkische Filme 0 160

Filme Türkei

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe an Spielfilmen, die sich mit der Türkei, den Menschen dort und der Lebensweise in der Türkei befassen. Auch das Miteinander mit anderen Kulturen und Völkern wird dabei thematisiert. Einige dieser Filme sind hier gelistet.

Die nachfolgende Auflistung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

Diese Filme zeigen das türkische Leben

Das Versprechen eines Lebens

Im 2014 erschienenen Drama Das Versprechen eines Lebens geht es um den australischen Farmer Connor, der zunächst seine Frau Eliza verliert und sich dann auf die Suche nach seinen Söhnen macht. Der Film spielt im Jahr 1919 und Connor reist darin in die Türkei. Dort waren seine Söhne vier Jahre zuvor im Kriegseinsatz. Nach der Schlacht von Gallipoli im ersten Weltkrieg gelten beide als vermisst.

In Istanbul trifft Connor auf die Hotelbesitzerin Ayshe und begibt sich schließlich auf eine abenteuerliche Reise quer durch die Türkei.

Auf der anderen Seite

Auch bei Auf der anderen Seite handelt es sich um ein Drama. Der Film aus dem Jahr 2007 erzählt die Geschichte von sechs verschiedenen Personen. Ihre aller Leben sind durch das Schicksal miteinander verbunden, obwohl alle in unterschiedlichen Welten leben.

Mehrfach kreuzen sich ihre Wege, wobei sie sich nie direkt berühren. Am Ende führt das Schicksal durch Verlust alle zusammen.

Crossing the Bridge – The Sound of Istanbul

Der Musikfilm aus dem Jahr 2005 zeigt die musikalische Vielfalt der Türkei. Istanbul steht im Film von Fatih Akin besonders im Fokus. Der Bassist der Band „Einstürzende Neubauten“, Alexander Hacke, führt durch den Film und präsentiert dabei die musikalischen Kulturen mit allen westlichen und östlichen Einflüssen.

Winterschlaf

In Cannes wurde Winterschlaf 2014 mit einer Goldenen Palme ausgezeichnet. Im Film leitet der ehemalige Schauspieler Aydin zusammen mit seiner jungen Ehefrau Nihal und seiner Schwester ein kleines, zentralanatolisches Hotel. Aydin ist vermögend und gilt in der Region als einflussreicher Mensch. Seinem Einfluss entzieht er sich durch die zurückgezogene Arbeit an einem Theaterbuch.

Die Beziehung zu Nihal ist problematisch – vor allem Aydins Charakter trägt dazu bei. Seine Schwester leidet indes unter ihrer Scheidung.

Als der erste Schnee im Winter fällt, wird das Hotel zu Zuflucht aller. Die dortige Enge führt aber auch zu Spannungen und ist von Machtspielen gekennzeichnet.

The Cut

Das Drama The Cut aus dem Jahr 2014 spielt im Jahr 1915. Nazaret ist ein junger Schmied, der mit Frau und Töchtern im türkischen Teil von Mesopotamien lebt. In einer nächtlichen Aktion dringen Soldaten und türkische Polizisten in sein Haus ein und bringen ihn und die anderen armenischen Männer ins Zentrum der Stadt. Alle Männer werden daraufhin in die Wüste geführt, wo der Schießbefehl erteilt wird.

Nazaret überlebt den Völkermord, hat allerdings alles verloren. Auch seine Sprache. Viele Jahre später erfährt er, dass seine Zwillingstöchter noch am Leben sind und er tut alles dafür, sie wiederzufinden. Aus Mesopotamien geht es über Havanna bis nach North Dakota.

Bal – Honig

Der 2010 erschienene Film Bal – Honig handelt vom Coming Out.

Im Film besucht der sechsjährige Yusuf gerade die Grundschule und lernt Lesen und Schreiben. Sein Vater ist Bienenzüchter im Bergwald. Hier spielt Yusuf gerne und entdeckt die Geheimnisse des Waldes.

Eines Tages sind die Bienen verschwunden und die Lebensgrundlage der Familie steht auf dem Spiel. Yusufs Vater begibt sich auf den Weg ins entfernte Gebirge, woraufhin Yusuf das Sprechen einstellt.

Nachdem Vater Yakup nach längerer Zeit nicht zurückkehrt, macht sich Yusuf alleine auf die Suche nach ihm.

Einige Tipps zum Radfahren in der Türkei 2 150

Radfahren Türkei

Die Türkei lädt zum Strandurlaub ein, man kann das Land per Kreuzfahrt kennenlernen – oder auch eine Radtour durch das Land am Bosporus machen.

Beim Radeln in der Türkei gibt es allerdings einiges zu beachten. Daher folgen hier einige Tipps, wie der Radausflug in der Türkei zu einem echten Erfolg wird.

Tipp 1: Route planen und Landkarte mitnehmen

Wer in der Türkei eine Radtour machen möchte, sollte vorher die Route genau planen und sich auch eine entsprechende Landkarte besorgen. Dabei sind die größeren Städte wie Ankara oder auch Istanbul oftmals von einem großen Verkehrsaufkommen geprägt, während es im Osten des Landes eher ruhigere Straßen gibt.

Viele Straßen verfügen über einen Seitenstreifen, der das Radeln angenehm möglich macht. Generell sind aber die Nebenstraßen in der Türkei für einen Rad-Ausflug eher zu empfehlen.

Trinkpausen und WC-Besuche einplanen

Dabei sollte man auch darauf achten, dass man unterwegs Trinkwasser bekommt und eine Toilette aufsuchen kann. Gut geeignet sind dafür die vielen Moscheen in der Türkei. Hier kann man das WC benutzen und seine Trinkwasservorräte auffüllen. Auch waschen darf man sich hier vielfach. Duschen gibt es in aller Regel allerdings nur für Männer.

Tipp 2: Die hohen Temperaturen einkalkulieren

In der Türkei sind die Temperaturen oftmals sehr hoch und vor allem in den Sommermonaten sollte man sich als Radler auf diese auch einstellen. Im besten Fall fährt man bereits am frühen Morgen los und macht zur Mittagszeit eine ausgedehnte Pause.

Durch das viele Schwitzen braucht der Körper zudem ausreichend Flüssigkeit, aber auch Mineralien. Entsprechende Snacks sollten also immer dabei sein.

Tankstellen eignen sich für Pausen

Insbesondere die Tankstellen in der Türkei können sich dann für eine Rast eignen. Hier gibt es Wasser und andere Getränke, gleichzeitig aber auch Snacks sowie vielfach Toiletten. Ab und an findet man hier auch ein Bistro oder gar Restaurant.

Tipp 3: Auf die Ausrüstung achten

Rauer Teer ist auf Straßen in der Türkei die Regel. Daher sollten die Räder mit guten Reifen ausgestattet sein und auch Flickmaterial sollte man mitnehmen um kleinere Schäden direkt beheben zu können. Ein Tipp dazu: breitere Reifen eignen sich bei den Straßenverhältnissen in der Türkei zumeist besser.

Wer unterwegs campen möchte, sollte auch ein entsprechendes Zelt mitnehmen. Hierbei sollte man auf Komfort achten, aber auch darauf, dass man im Bedarfsfall auch auf Zement oder Steinboden campen kann.

Und wenn man keinen Zeltplatz finden kann, sollte man einfach fragen, ob man an einem Ort sein Zelt aufschlagen darf. Meistens ist das kein Problem und in vielen Dörfern ist man gern gesehener Gast. Bauern, Tankstellen oder auch die Polizei helfen ebenfalls gerne weiter.

Tipp 4: Zeit für Pausen und Gespräche einplanen

Die Gastfreundschaft der Türken ist bekannt. Auch Radler werden gerne freundlich empfangen und zum Tee und zu Gesprächen eingeladen. Daher sollte man auch für solche Pausen ausreichend Zeit einplanen und sich auf die Gastfreundschaft vor Ort einlassen.

Kleiner Tipp: Ein Wörterbuch kann dann bei der direkten Kommunikation helfen.