Stornogebühren für Flugreisen werden höher 0 226

TUI

Wer eine Reise plant und sie dann doch nicht antreten kann, hat oftmals doppelt Grund zum Trübsal blasen. Denn nicht nur der Urlaub findet nicht statt, oft muss man dennoch hohe Kosten tragen. Die Stornokosten für Flugreisen steigen bei TUI nun zum Beispiel deutlich an.

Wer seinen Urlaub kurzfristig absagen muss, zahlt oft sogar 80 Prozent oder mehr vom Reisepreis. Ohne dafür einen Urlaub verleben zu dürfen. Die Gebühren hängen hierbei davon ab, wann man den Urlaub storniert – je früher, desto geringer im Regelfall die Kosten.

Neue Regelungen seit dem 1. April bei TUI

Reiseanbieter TUI hat für neue Buchungen ab dem 1. April 2019 neue Regelungen eingeführt. Künftig zahlt man für Stornierungen ab 14 Tage vor der eigentlichen Reise 80 Prozent der Gesamtkosten. Wer früher storniert, zahlt ab sofort auch mehr – abhängig davon, ob auch ein Flug mit enthalten ist. Flugreisen, die bis zu 31 Tage vor Reiseantritt storniert werden, werden nun mit 40 Prozent der Kosten berechnet, bisher waren es lediglich 25 Prozent.

Wurde kein Flug mitgebucht, zahlen Reisende künftig 20 statt bisher 25 Prozent. Bislang gab es bei TUI keine Unterschiede, ob eine Flugreise storniert wurde oder eine Reise ohne Flug. Dafür gab es sechs unterschiedliche Staffelungen, abhängig von der Zeit bis zum Reiseantritt.

Das neue System soll vor allem für Reisende einfacher sein und mehr Übersicht ermöglichen.

FTI hat ähnliche Regelungen für Stornierungen

Ähnlich verhält es sich auch beim Reiseveranstalter FTI. Die Stornogebühren hängen auch hier davon ab, was die Buchung enthält und wann storniert wird,. Bei Reisen ohne Flug werden bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 25 Prozent an Gebühren erhoben, bei Flugreisen sind es 40 Prozent. Das gilt bei Linienflügen. Bei Charterflügen werden 50 Prozent berechnet.

Die Stornokosten steigen auch hier, je näher man vor Reisebeginn stornieren muss. FTI hat hierfür allerdings mehr Staffelungen.

Gleiches gilt auch bei Thomas Cook. Die zugehörigen Marken Thomas Cook Signature und Neckermann erheben mindestens 25 Prozent Stornogebühren. Diese können aber auch bei 75 Prozent liegen, wenn zum Beispiel sechs Tage vor der Reise storniert wird.

Diese Regelungen der einzelnen Anbieter hängen dabei nicht vom Reiseziel ab. Ob man nun an die Türkische Riviera fliegen möchte oder ein Hotel in Istanbul gebucht hat, spielt keine Rolle.

Festzuhalten ist lediglich eines: eine Stornierung ist immer ärgerlich und hohe Kosten dafür sind es umso mehr. Daher sollten Reisende im besten Fall frühzeitig stornieren oder sich mit einer Reiserücktrittskostenversicherung absichern.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere